fit20 und Diabetes

fit20 Poster Krafttraining Diabetes

Viele fit20-Mitglieder mit Diabetes berichten nach ein paar Monaten Training von einer wesentlichen und spürbaren Verbesserung der Symptome: Sie fühlen sich nicht nur fitter und gesünder, sondern können (selbstverständlich in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt) auch häufig die Einnahme von Medikamenten reduzieren oder sogar ganz darauf verzichten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Verbesserung umso schneller und drastischer eintritt, je kürzer die Diabetes Typ 2 Erkrankung erst vorlag.

Menschen, die noch keinen Diabetes Typ 2 haben, aber eine entsprechende Veranlagung oder Blutwerte, die sich im Grenzbereich zu bewegen beginnen, können das fit20 Training als optimale Vorbeugungsmaßnahme verwenden.

Warum funktioniert das fit20 Training so gut bei Diabetes Typ 2 und Veranlagung dazu?

Die kurze Antwort: Weil bei dieser Form von hochintensivem Krafttraining verschiedene Faktoren positiv zusammenwirken.

Die genauen Hintergründe kannst du in unserer Broschüre “fit20 und Diabetes” nachlesen, die du dir gratis in jedem fit20 Studio mitnehmen kannst.

Die wichtigsten Aspekte aus der Broschüre haben wir hier für dich verkürzt zusammengefasst.

Hochintensives Krafttraining ist das Zauberwort

Beim hochintensiven Krafttraining verbrennen die Muskeln große Mengen Glykogen. Glykogen ist die Speicherform von Glukose in den Muskeln!

Durch das intensive Krafttraining bei fit20 werden die Glykogenspeicher in den Muskeln geleert. Daher sind die Insulinrezeptoren in den Zellen gezwungen, wieder besser zu funktionieren, damit Nachschub in die Zellen gelangt.

Das hat eine positive Kettenreaktion zur Folge:

  • Die Insulinrezeptoren werden wieder empfänglich für Insulin.
  • Sobald die Insulinrezeptoren in den Muskeln wieder besser funktionieren, nimmt die Glukose im Blut ab. Denn schließlich kann diese in die Muskelzellen geleitet werden, da Insulin wieder aufgenommen wird und die Glykogenspeicher in den Muskeln bei jedem Training ein Stück weit geleert werden.
  • Die Menge des Insulins im Blut sinkt, was den schönen Nebeneffekt hat, dass weniger Glukose als Fett eingelagert wird.
  • Die Muskeln werden stärker, weil sie durch die verbesserte Insulinempfindlichkeit wieder Nährstoffe aufnehmen können. Muskelmasse verbrennt auch beim “Nichtstun” Energie, was sich wiederum positiv auf deinen Stoffwechsel auswirkt.


Aber Muskeln können noch viel mehr

Neueste Forschungsergebnisse belegen, dass Muskeln nicht nur tumbe “Befehlsempfänger” sind. Bisher dachte man, dass sie hauptsächlich “Anweisungen” umsetzen, für die man Kraft braucht: “Heb den Stuhl hoch.”

Muskeln können aber noch viel mehr, wenn man sie herausfordert. Erst jetzt ist bekannt geworden, dass Muskeln während und nach einem intensiven Training eine starke endokrine Aktivität zeigen. Das bedeutet: Ein hochintensives Krafttraining bewirkt, dass die Muskeln eine Hormonen ähnliche Substanz freisetzen. Diese Substanz nennt man Myokine.

Myokine sind Moleküle, die als eine Art “Botenstoff” an allen wichtigen Prozessen des Körpers beteiligt sind. Mit ihnen “kommunizieren” die Muskeln mit anderen Gewebezellen und Organen im Körper.

Myokine haben eine erstaunliche Vielzahl von Wirkungen, bei deren Erforschung man gerade erst am Anfang steht. Unter anderem spielen sie eine wichtige Rolle beim Fettstoffwechsel, bei der Senkung des Insulinspiegels im Blut und bei der ZUnahme von Insulinrezeptoren in den Zellen.

fit20 Training und Diabetes

Das fit20 Training steigert die Insulinempfindlichkeit der Insulinrezeptoren und erhöht die Anzahl der Rezeptoren.

Die Niederländische Diabetes-Stiftung empfiehlt Patientinnen und Patienten mit Diabetes Typ 2 daher Krafttraining.

Das fit20-Training ist dabei die optimale Form des Krafttrainings, da die Kunden sicher und immer von einem Personal Trainer angeleitet alle großen Muskelgruppen aktivieren. Das setzt viele und verschiedenartige Myokine frei, verbrennt aber auch große Mengen Glykogen aus den Muskeln. Darüber hinaus bietet fit20 schnell sichtbare Ergebnisse und man kann das 20 Minuten Training auch langfristig gut in den Alltag einbauen und durchhalten. Das ist entscheidend, wenn man schleichende Prozesse wie Stoffwechselerkrankungen verbessern will.

Mach noch heute deinen Termin für ein kostenloses fit20 Probetraining aus. Wir geben deinem Leben Kraft!